Lernen mit Bewegung – kindgerecht und nachhaltig

Inhalte, die durch Bewegung gelernt werden, werden besonders tief und nachhaltig gespeichert. Jeder weiß: Lernt man als Kind Radfahren und sitzt dann im Erwachsenenalter länger nicht im Sattel, kann man auf diese Fertigkeit trotzdem ein Leben lang zurückgreifen.

Mithilfe unseres Körpers können wir außerdem Inhalte, die schwer zu erklären sind, zeigen und fühlbar – beGREIFbar/FASSbar – machen. Der Einsatz von Bewegung im Lernprozess ermöglicht es uns, Kinder da abzuholen, wo sie stehen. Denn junge Kinder lernen vor allem über ihren Körper.

Warum also nutzen wir nicht diesen großen Vorteil von Bewegung beim Erwerb des Sprechens, Lesens, Schreibens und Rechnens?

KUL Unterricht

KUL ist das erste fachdidaktische Konzept, das ganz bewusst auf ein
Lernen DURCH Bewegung setzt!
Dabei geht es nicht nur um eine allgemeine Steigerung der Bewegung (z.B: Radfahren am Hometrainer während des Vokabellernens, mehr Sportunterricht,…). Bedeutend ist, dass (abstrakte) Inhalte mit dem eigenen Körper durch Bewegung fassbar gemacht werden.

Beim KULen Lernen wird der Fokus anfangs immer auf die Bewegung anstatt auf die Symbolik gerichtet.

Aber warum ist das wichtig?

Die Grundlage des Sprechens, Lesens, Schreibens und Rechnens ist Bewegung. Sprechen ist ein motorischer Prozess, Laute entstehen durch gezielte Bewegungen mit den Sprechwerkzeugen (Zunge, Gaumen, Zähne,…). Das trifft auch beim Lesen zu. Beim Zusammenlauten wird ein Laut an den anderen gehängt bis schlussendlich ein Wort entsteht. Genauso müssen beim Schreiben Mund- und Handbewegungen aufeinander abgestimmt werden. Für die differenzierte Führung eines Stiftes in der Zeile ist eine entsprechende Feinmotorik notwendig. Die Feinmotorik und gezielte Steuerung der Finger spielen auch beim Rechnenlernen eine wichtige Rolle, wie neueste wissenschaftliche Studien zeigen.

KUL Unterricht

KUL ist besonders, weil Kinder dazu angeleitet werden...

  • Mengen nicht nur zu sehen, sondern vor allem zu spüren. (Über gezielte Bewegung mit den Fingern können nicht nur einzelne Elemente, sondern auch die Menge als Ganzes gespürt werden.)
  • über die Wahrnehmung des eigenen Körpers im Raum auch eine gute Zahlraumorientierung zu entwickeln (Zahlraumorientierung von links nach rechts).
  • Mathematik durch Handlungen zu verstehen und sie erst dann in Symbole zu übersetzen.
  • über Rechenstrategien zu reden, diese zu reflektieren und unter Rückgriff auf die Handlung zu begründen.
  • Laute nicht nur zu hören, sondern vor allem zu spüren (ändert sich die Mundbewegung, ändert sich der Laut).
  • durch den grobmotorischen Umgang mit Satzbausteinen (Satzgliedern) handelnd und ohne Schrift die Struktur der deutschen Sprache kennenzulernen.
  • den Unterschied zwischen Wörtern und Satzgliedern durch Bewegung wahrzunehmen (Wörter werden gehüpft, von Satzglied zu Satzglied wird gestiegen).
  • den Unterschied zwischen kurzen und langen Selbstlauten durch Bewegung fühlbar machen (kurze, ruckartige vs. gedehnte, fließende Bewegung).
  • bewusst über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Laut- und Schriftsprache nachzudenken und zu sprechen.

Sind sie neugierig geworden? Dann stöbern Sie doch weiter auf unserer Homepage, um zu erfahren, wie wir allen Kindern im KULen Unterricht/durch das KULe Lernen Erfolgserlebnisse und einen nachhaltigen Kompetenzerwerb ermöglichen. Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie gerne noch mehr von uns erfahren, freuen wir uns, Sie in einer unserer KUL-Fortbildungen willkommen zu heißen!

"KUL bietet viel mehr als Mundbilder und Rechnen mit den Fingern. Es ist ein perfekt durchdachtes Konzept."
"Da bei dieser Methode wirklich jeder Lernschritt mit allen Sinnen erarbeitet wird, ist es sehr leicht,
die Vorschulkinder integrativ zu unterrichten."
"Für mich war es die beste Entscheidung, schon während meines Studiums die Ausbildung zur KUL-Pädagogin zu starten."
"Ich bin einfach dankbar, dass ich dieses Konzept kennenlernen durfte. "
"Danke für euer Engagement und eure wertvolle Arbeit!"
"Es waren für mich die besten Kurse, die ich je besucht habe!"
"Nach 20 Jahren Unterricht habe ich endlich ein wirklich brauchbares Werkzeug gefunden!"
previous arrow
next arrow
Slider